Heizungsbau Gabriel erhält Auszeichnung vom Land Baden-Württemberg

in 2010

Als die Fa. Gabriel erfuhr, dass Sie in Stuttgart von der Umweltministerin Tanja Gönner am 01.12.2010, persönlich eine Auszeichnung im Rahmen des Umweltpreises Baden-Württemberg erhält, entschloss sich das Ehepaar Gabriel zu einem spontanen Bürgerfest.

Alle 2 Jahre lobt das Umweltministerium Baden-Württemberg den Umweltpreis für Unternehmen u. a. in der Kategorie Handwerk aus. Berechtigt zur Teilnahme sind knapp 130.000 Handwerksbetriebe vom Optiker- über Brauerei- und Kfz- bis hin zum Bauhandwerk. Aus den eingegangenen Bewerbungen wurden die besten Betriebe ausgesucht. Die Firma Gabriel kam in den erlauchten Kreis der 26 Firmen, die im Sommer 2010 von einem Prüfungskomitee besucht wurden. Beim Null-Emissions-Heizungsbau aus Boos gefiel den Juroren besonders das schlüssige Gesamtkonzept, „viele kleine Mosaiksteinchen geben ein begeisterndes Bild“ so Herr Schestag vom Wirtschaftsministerium. In die Wertung fließen nicht Einzelaktionen, sondern die umfassende Berücksichtigung ökologischer Belange im Unternehmen ein. Das beginnt bei der Verankerung des Umweltschutzes als Unternehmensziel und reicht über die Einsparung von Rohrstoffen und Energie in der Produktion. Nicht nur der Chef wird bei dieser Betriebsprüfung gewertet sonder auch die Motivation der Mitarbeiter, die Vermittlung der Inhalte und die gelebte Firmenphilosophie nach innen und bis in die Gesellschaft hinein.. Bei der 2,5-stündigen Betriebsbesichtigung in und um das Firmengelände zeigte sich die 5-köpfige Jury beeindruckt von den ungewöhnlichen Projekten. Dabei fiele besonders auf, dass die Heizungsbauer aus Boos neue Wege gehen um ihren Kunden die Kraft der Sonne begreifbar zu machen. Die Jury wertete die über 20-jährige Erfahrung mit heizungsunterstützten Solaranlagen und zukunftsweisender Heiztechnik als vorbildliche Pionierarbeit. Aus dieser Jahrzehntelangen Erfahrung entstand der von Gerhard Gabriel entwickelte und patentierte Solaranhänger, mit dem es möglich ist mit dem solar erzeugten Strom Maschinen zu betreiben. Mit einer kleinen Spritztour auf dem firmeneigenen Elektro-Mofa, das selbstverständlich an Gabriels Sonnenstrom-Tankstelle „betankt“ wurde, ging der Besuch aus Stuttgart und Karlsruhe zu Ende.

Im November erfuhr die Fa. Gabriel, dass sie zu den ausgezeichneten Firmen im Land gehört.

Mittwoch, 17. November 2010

Anerkennung des Umweltpreises Baden-Württemberg für Oberschwaben: Heizen mit der Sonne und Klimaschutz rund um den Familien-Betrieb überzeugten Jury

Bäcker, Schreiner, Maler oder Heizungsbauer…und alle hätten sie den Umweltpreis des Landes Baden-Württemberg holen können. Unter 130 000 Handwerksunternehmen hat der Familienbetrieb Gabriel aus Boos mitten in Oberschwaben die Jury überzeugt. Und sich eine Anerkennung geholt – für Engagement beim Heizen mit der Sonne und Klimaschutz rund um den Betrieb: Chefin Andrea Gabriel:

„Wir als Heizungsbauer werden jetzt seit über 20 Jahren als Solarspinner und Öko-Gabriel belächelt. Wir haben uns schon immer gefragt, ob unsere Firmenphilosophie die richtige ist oder ob unsere Kritiker vielleicht sogar ein bisschen Recht haben – mit dem Ökospinner. Aus dem Grund haben wir auch bei dem Wettbewerb von Land Baden-Württemberg mitgemacht. Das war der Auslöser.“

Ob Drucken, Abfallentsorgung oder wie sieht es mit dem Klimaschutz rund um die Firma herum aus? 27 Seiten Fragenkatalog und eine fünfköpfige Jury folgten dem Radio 7-Hören…

„Ich hab das bei euch im Radio mal gehört, dass das Land da so einen Umweltwettbewerb macht und mir deshalb die Teilnahmeunterlagen heruntergeladen.“

Genau heute in zwei Wochen gibt’s von Umweltministerin Gönner die Auszeichnung.

 

Den originalen Radiobeitrag können Sie in unserem Presse-Archiv nachhören.