Kommt der Umweltpreis zum zweiten mal nach Boos?

in 2018

Mit dem Umweltpreis für Unternehmen werden ökologisch herausragende und besonders qualifizierte Leistungen zur Förderung des betrieblichen Umweltschutzes und der umweltorientierten Unternehmensführung gewürdigt. Bei der Vergabe des Preises steht im Vordergrund, dass die Gesamtschau aller Maßnahmen des Unternehmens unter den Gesichtspunkten des Umweltschutzes als vorbildlich und wegweisend eingestuft wird.

Über die Preisvergabe entscheidet eine Jury. Diese setzt sich zusammen aus Vertreter(-ine)n des Wirtschafts- sowie dem Umweltministeriums, dem LUBW, dem Landesverband der Baden-Württembergischen Industrie, der Gewerkschaften und den Kammern.

Am 29.05.2018 war diese 8-köpfige Jury bei uns zu Gast. Vorort nutzte sie die Gelegenheit, Antworten auf die für die jeweiligen Vertreter relevanten Fragen zu bekommen. Für uns war es nicht überraschend, dass die erste Frage die gestellt wurde, die 3. Generation betraf. „Arbeiten tatsächlich alle ihre 3 Söhne als Anlagenmechaniker SHK – wie haben sie das geschafft?“ „Gerade für junge Leute muss ein Beruf interessant, abwechslungsreich, anspruchsvoll und zukunftsweisend sein. All das bietet das SHK-Handwerk. Hier wird die Energiewende direkt umgesetzt. Es freut uns, dass durch die Entscheidung unserer Söhne unsere Kunden auch noch in vielen Jahren einen zuverlässigen Ansprechpartner für Ihre Hausinstallation haben,“ antwortete Gerhard Gabriel.

Bei der anschließenden Firmenvorstellung machten wir der Jury klar, dass die Energiewende in unserer Firma bereits vor 41 Jahren mit Anschluss der 1. Biogasanlage begann. Es wurde in den letzten 4 Jahrzehnten einige Pionieranlagen u. a. mit der Hochschule entwickelt und gebaut. Vieles was früher als Spinnerei abgetan wurde setzte sich als zukunftsweisend durch.

Schon seit vielen Jahren lassen wir Informationen fliesen. Wir bauen Netzwerke aus Industrie, Hochschule, Verbänden und der Politik auf. Über unsere vielfältige Pressearbeit können unterschiedliche Informationen an die Bevölkerung weitergegeben werden. Dadurch profitiert nicht nur die Umwelt, sondern auch unsere Kunde. Um das zu veranschaulichen erklärten wir als Sanierungsprofis unser Konzept an eines Projektbeispiel -Vom Altbau zum Plus-Energie-Haus aus einer Hand- Dabei haben wir unter Zusammenarbeit mit Energieberatern und Handwerkern anderer Gewerke, schon einige bewohnte Häuser aus den 1960er Jahre ganzheitlich betrachtet und saniert. Heute sind diese Häuser Plus-Energie-Hauser und sparen den Bewohnern jedes Jahr bares Geld. Zusätzlich steigert sich der Wert der sanierten Immobilie. Durch hohe Investitionen in zukunftsweisende (Heiz-)technik werden die Folgekosten deutlich gesenkt und das rechnet sich. So ergänzen sich Ökologie und Ökonomie.

Gestärkt durch eine schwäbische Dinete setzte die Jury zur intensiven Betriebsbesichtigung mit anschließender zweiter Fragerunde an. Auf Grundlage des mehrstündigen Besuchs bei den bestplazierten Unternehmen in ganz Baden-Württemberg und der Auswertung der Unterlagen erfolgt die Nominierung der besten 3 Betriebe im September 2018. Die Bekanntgabe des Preisträgers erfolgt beim Festakt am 04.12.2018. Wir sind gespannt.

Auf die Frage, was wir mit dem Preisgeld von 10.000 € machen würde, wenn wir denn nicht nur nominiert, sondern ganz oben auf dem Treppchen stehen, kam die prompte Antwort: „Wir haben ein Herzensprojekt um die Fluchtursachen in Afrika zu bekämpfen. Das Geld wird dazu verwendet.“

Hier können Sie den Bericht "Firma Gabriel hofft auf Umweltpreis", der in der Schwäbischen Zeitung vom 14.06.2018 erschienen ist, lesen.